Die Ardèche: Der wilde Süden Frankreichs

In der Region Rhône Alpes im Südosten Frankreichs macht ein Departement besonders von sich reden: Die Ardèche. Die Natur mit all ihren Schönheiten spielt hier die Hauptrolle – viele Naturschutzgebiete prägen die Vulkanlandschaft und das neue Gütezeichen „Eco-Gîtes“ von Gîtes de France sorgt dafür, dass man gesund wohnt.

Traditionelle Bauweise trifft moderne Technik: Die "Eco-Gites" von "Gites de France"Wenn es zu biologischer Landwirtschaft kommt, gilt die Ardèche als Pionier. Mehr als 300 Produzenten in diesem Departement der Region Rhône Alpes sind bio. Tendenz: rapide steigend! Verantwortlich für den Boom ist nicht zuletzt der Verband „Agri Bio Ardèche“, der die Betriebe tatkräftig unterstützt und die Vermarktung der regionalen Köstlichkeiten wie Esskastanien, Käse und Fleischspezialitäten erleichtert. Die anderen Branchen in der Region ziehen mit. Egal ob es um die Bau-, Energie- oder Wasserwirtschaft geht, überall wurde und wird das Sortiment mit Blick auf die Umwelt umgestellt. Auch im Tourismus ändern sich die Standards: Dank dem neuen Gütezeichen „Eco-Gîtes“ des französischen Anbieters Gîtes de France kann man ökologisch gebaute Ferienhäuser und Unterkünfte nun leicht ausfindig machen. Die ausgezeichneten Häuser fügen sich gut in die Landschaft ein, basieren auf einer nachhaltigen Bauweise und erfüllen strenge ökologische Richtlinien, was Energie- und Wasserhaushalt anbelangt. Campinggästen empfehlen sich die mit dem Umweltgütesiegel „Clef verte“ (grüner Schlüssel) ausgezeichneten Plätze.

Durch Schluchten und Höhlen

Spektakuläre Landschaft und aktive Erholung: Die ArdecheAlles begann vor Millionen von Jahren: die Ardèche, zunächst ein reißender Bach, verwandelte ihr Tal in enge und prächtige Schluchten und formte nach und nach einen der schönsten Canyons Europas, den man in kleinen Gruppen unter qualifizierter, deutschsprachiger Leitung erkunden kann. Mit dem Kanu geht es zu Grotten und unterirdischen Flüssen. Das Meisterwerk des Flusses ist der berühmte, 66 Meter hohe natürliche Brückenbogen, Pont d’Arc. Um diese außergewöhnliche Landschaft zu schützen, wurde 1980 das Naturreservat „Ardèche-Schluchten“ gegründet. Auch die ältesten Höhlenmalereien der Welt wurden dort in den 90er Jahren entdeckt. Abgesehen von den Schluchten reicht die landschaftliche Vielfalt von den grünen Ebenen der nördlichen Ardèche bis zum riesigen Plateau der Montagne Ardèchoise mit seinen Granitbergen im Westen, von den Weinbergen und Obstplantagen im Osten. Trotz beträchtlicher Besucherströme in den Haupttälern der Ardèche sind Raubvögel wie der Habichtsadler und der Schlangenadler oder seit kurzem auch wieder Biber und Otter heimisch. Ein Erfolg von konsequentem Naturschutz und nachhaltigem Tourismus in der Region!

Zu Wasser, per pedes und am Rad

Aktion pur im Kajak im Wildwasser der ArdecheDie größte Attraktion aber auch eine Herausforderung für geübte Kanufahrer sind die 35 Kilometer und 25 Stromschnellen der Ardèche. Hier fährt man bei jedem Wetter und 365 Tage pro Jahr Kanu. Aber auch der Chassezac, der Eyrieux und der Doux eignen sich bestens für Kanutouren aller Schwierigkeitsgrade. Kanuverleiher und Kanulehrer sind flächendeckend vorhanden. Eine Kayak- oder Kanu-Tour kostet weniger als 30 Euro pro Person und inkludiert das voll ausgerüstete Boot sowie den Rücktransport. Doch auch außerhalb der wilden Gewässer hat die Arèche viel Sportliches zu bieten: die erste „voie verte“ also eine „grüne Wanderstrecke“ lädt zu nicht motorisierten Aktivitäten ein: Wandern, Reiten, Mountainbiking usw. Für Wanderer stehen in der Ardèche insgesamt 6.000 Kilometer beschilderter Wege zur Verfügung. Der Verein „Couleurs Rando“ (Wanderfarben) bietet sogar ein Netz an Unterkünften an, das sich um den Gepäcktransport der Wanderer kümmert. Unter mehr als 3.000 verschiedenen Radrouten auf malerischen und ruhigen Straßen zwischen Pässen und Plateaus, tiefen Tälern und Berggipfeln findet sich auch garantiert die richtige Strecke für jeden, der gerne Rad fährt.


Ardèche-Infos

Informationen zur Ardèche auf Deutsch erteilt die Französische Zentrale für Tourismus (www.franceguide.com , Tel 0900 25 00 15). Weitere Infos unter www.ardeche-guide.com, www.gites-de-france-ardeche.com, www.escapade-loisirs.com, www.ardecherando.fr sowie www.couleurs-rando.com. Radreisen durch die Ardèche gibt es unter www.safrantours.com oder www.lemoulinage.fr.st


Anreise

Klimaschonend erreicht man die Ardèche mit dem Zug über die Bahnhöfe Valence TGV oder Valence Ville, Motélimar und Avignon. Per Auto geht es über die A7 (Ausfahrten Chanas Tain l’Hermitage, Valence Nord, Valence Sud, Loriol, Montélimar Nord, Montélimar Sud und Bollène). Die nächsten Flughäfen sind: Lyon St. Exupéry (ca. 2 h), Nîmes (1 h) oder Avignon (1 ½ h).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s