Wärme im Schatten

Hinter die Kulissen der Wiener Sozialeinrichtungen führen die spannenden Touren und Koch-Veranstaltungen von Shades Tours. Sie beleuchten das Thema Obdachlosigkeit und fördern Akzeptanz und Empathie für Menschen in Notlagen.
Wer in Österreich auf der Straße lebt, ist selbst schuld, oder? Wie so oft, sind geistige Abkürzungen dieser Art weit weg von der Realität. Ob durch Krankheit, Arbeitslosigkeit oder eine Verknüpfung unglücklicher Umstände – Obdachlosigkeit kann jeden treffen. Das Klischee des „Sandlers“ entspricht kaum noch den Obdachlosen von heute, denn auch junge Menschen und Frauen sind zunehmend betroffen. Eines ist gewiss: freiwillig auf der Straße lebt keine und keiner der jährlich mindestens 16.000 Obdachlosen Österreichs, davon rund 10.000 in Wien. Speziell im Winter kann das lebensbedrohlich sein. Gefährlich ist es das ganze Jahr hindurch. „Das ist auch der Grund, warum speziell Frauen oft Unzumutbares hinnehmen, nur um nicht auf der Straße zu landen“, erklärt Fritz, einer der Shades Tours-Guides, der seit Jahren Obdachlosigkeit erlebt.Shades Tours Wien

Wiener Tafel, ZwischenSchritt & Co

Die deutschsprachigen Touren werden durchwegs von Menschen geführt, die selbst von Obdachlosigkeit betroffen sind und sich dementsprechend gut auskennen. Auf der klassischen Tour werden maximal drei soziale Einrichtungen in Wien besucht. Als Gesprächspartner stehen die Leiter der jeweiligen Organisationen zur Verfügung. Zur Auswahl steht zum Beispiel der Verein Wiener Tafel, der täglich bis zu drei Tonnen an überschüssigen Produkten von Spendern aus Industrie, Handel und Landwirtschaft abholt und sie über 105 Sozialeinrichtungen an 18.000 Bedürftige verteilt. Besuchen kann man auch das Internetcafé ZwischenSchritt vom Samariterbund. Dort steht ein Raum mit Computern und Internet kostenlos zur Verfügung. Die MitarbeiterInnen haben selbst Wohnungslosigkeit erlebt, organisieren regelmäßig Computerkurse und helfen den Besuchern bei Bedarf mit viel Verständnis und Geduld, sei es bei der Suche nach Stellenausschreibungen, dem Verfassen von Bewerbungsschreiben oder anderen Fragen, die das Internet betreffen.Shades Tours Wien

Kochen mit Kollegen tut gut

Um Aufklärung und Mitarbeit geht es in der „Shades Activity Day Tour“, die am besten mit einer kleinen Gruppe von Freunden oder Kollegen gelingt. Je nachdem, ob man eine Halbtags- oder Ganztagstour wählt, stehen bis zu drei Einrichtungen am Programm. Der letzte Stopp gilt entweder der Gruft der Caritas oder der Notschlafstelle VinziPort, in deren Küche dann gemeinsam mit dem Guide ein Mittag- oder Abendessen für alle Gäste zubereitet wird. Mangelnde Kochkenntnisse lassen sich mit Einsatzfreude und Spaß am Helfen leicht kompensieren. Die Zutaten besorgt Fritz oder einer seiner Kollegen, die auch die Chefkoch-Funktion übernehmen. Für die Guides wird damit wieder eine Perspektive geschaffen. Gleichzeitig entwickelt sich auf natürliche Weise ein sozialer Austausch zwischen Besuchern, Gästen und Shades Tours-MitarbeiterInnen, der allen Beteiligten gut tut.

Idee gegen Armut

„Ich finde es lobenswert, wenn Menschen in Obdachlosigkeit nicht aufgeben, sondern mit Disziplin etwas tun“, freut sich Perrine Schober, die mit ihrem Start-Up dem Trend in anderen europäischen Metropolen folgt.
Die 32jährige hat sich während ihres Tourismusmanagement-Studiums und bei Einsätzen in internationalen Entwicklungshilfeorganisationen mit dem Themenkreis Tourismus und Armutsbekämpfung befasst. Nach einiger Überzeugungsarbeit gelang es ihr, die Leiter der wichtigsten Sozialeinrichtungen für ihr Shades Tours-Konzept zu interessieren und einsatzfreudige Tour Guides zu finden. Mit der für Wien innovativen Idee wurde sie 2015 prompt für den Social Business Award „Ideen gegen Armut“ nominiert. Seit Anfang dieses Jahres sind die Touren als ausgereiftes, buchbares Angebot auf dem Markt.

Info-Kasten

Informationen zu den Touren in Wien gibt es unter www.shades-tours.com

Auch in anderen Städten bieten Obdachlose Touren an:
In Berlin querstadtein.org
In Dortmund http://www.bodoev.de/artikel/soziale-stadtfuehrung.html
In Düsseldorf strassenleben.org
In Hamburg www.hinzundkunzt.de/hamburger-nebenschauplatze/
In Nürnberg http://www.strassenkreuzer.info/stadtfuehrungen.html
In Stuttgart http://www.trott-war.de/projekte/permanent/alternative-stadtfuehrung.html

In Basel www.vereinsurprise.ch/stadtrundgang/
In Zürich http://www.vereinsurprise.ch/zurich/stadtrundgang/

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s