Essen und Trinken

Am Straßenrand stehen die Wagen mit SnacksIn Indien essen die Leute oft scharfe Sachen, oder zumindest gut gewürzte. Viele Restaurants sind einfach auf der Straße aufgebaut, dort kriegt man Snacks. Manche sind total lecker wie zum Beispiel so frittierte Teigkügelchen. Andere sind nicht so köstlich. Gestern hab ich was probiert, das musste ich ausspucken. Das waren so Bälle aus Teig, die innen hohl waren, und dort rein kamen Kartoffeln. Dann hat der Verkäufer eine saure Brühe drübergemacht und die war furchtbar. Am liebsten mag ich Mangosaft und Lhassi, das ist so was wie flüssiger Joghurt, entweder süß oder salzig. Und Süßigkeiten haben wir probiert. Eine war so wie ein kleiner runder Schwamm aus Milch und Käse, eine andere Teigkugeln in Zuckerwasser. Man muss das wohl probieren, um zu wissen, was gut schmeckt. Heute Mittag hat uns ein amerikanisches Pärchen gefragt, ob wir ihnen beim Bestellen helfen können. Wenn Papa nicht dabei wäre, wüsste ich wahrscheinlich auch nicht, was das auf der Speisekarte alles bedeutet.Frisch zubereitet: Gulab Jamun, eine landesweit berühmte Süßigkeit

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s