Prasad – Götterspeise

Die Auslage von einem Stand mit Mitbringseln für den TempelDie meisten Leute, die in den Tempel gehen, kaufen vorher irgendwelche Sachen, die sie dann den Göttern mitbringen oder fürs Beten brauchen. Vor den Tempeln gibt es dafür extra Geschäfte oder es stehen Händler auf der Straße. Verkauft werden Blumen, Zuckerkügelchen, Puffreis, Cashewkerne und Kokosnüsse, kleine Töpfe aus Edelstahl, Kupfer oder nachgebaut aus Plastik. Das nehmen die Leute dann mit in den Tempel und geben es dort den Männern, die die Götter bedienen. Die legen es entweder vor die Statuen oder geben es den Leuten wieder als heiliges Souvenir. An einem Tempel haben sie auch Milch verkauft, die wird dann drinnen über einen großen Stein geschüttet. Die heiligen Süßigkeiten isst man dann nach dem Besuch bei dem Götterbild. Ein Mann im Tempel hat mir die Zuckerkugeln in die Hand gelegt, damit ich die essen soll. Danach hat er mir auch von der Milch in die Hand geschüttet, die vorher über den Stein gelaufen war.Frauen schütten Flusswasser über einen Lingam, ein Symbol von Gott Shiva

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s